Familienentlastender Dienst (FED)

Zielgruppe

Im Salzlandkreis leben 60 % der Menschen mit geistiger Behinderung in ihren Familien. Diese Tatsache ist sehr zu begrüßen. Die Hauptlast der Pflege und Betreuung dieser Menschen liegt bei den Angehörigen, auch wenn tagsüber Einrichtungen der Behindertenhilfe besucht werden. Es wird ein hohes Maß an Zeit, Energie und Kraft von den Pflegenden gefordert. Dies belastet die Familien mitunter stark und führt nicht selten zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen von Familienmitgliedern oder zu sozialer Isolierung. In vielen Fällen ist daher die Unterstützung und Assistenz durch einen FED sinnvoll und notwendig.
Die Angebote des FED richten sich an die Personenkreise der §§ 54 ff SGB XII, insbesondere an Menschen mit geistiger und/oder mehrfacher Behinderung aller Altersgruppen. Hier ist auch der Personenkreis nach § 45a-c SGB XI einzuordnen.

Ziele und Aufgabenstellung

Die Tätigkeit der Mitarbeiterinnen des FED ist darauf gerichtet, Angehörigen von Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung zeitweise die Pflege, Aufsicht und Betreuung ihrer Familienmitglieder abzunehmen. Auf diese Weise soll ihnen die Möglichkeit gegeben werden, am beruflichen, gesellschaftlichen und kulturellen Leben teilnehmen zu können, persönliche Angelegenheiten zu regeln und sich von den Belastungen der ständigen Betreuung zu erholen.
Die flexiblen Leistungen des FED greifen auch in Notsituationen und stellen somit eine Alternative zur Aufnahme in eine stationäre Wohnform dar.
Mit dem Einsatz von Mitarbeiterinnen des FED soll die Lebensperspektive der betroffenen Menschen und ihrer Familie insgesamt positiv beeinflusst werden. Für die Menschen mit Behinderung bedeutet das Angebot des FED, Autonomie außerhalb des Elternhauses er-langen, eigene Erfahrungen sammeln und Kompetenzen entwickeln zu können. Die per-sönlichen Hilfen werden hierbei individuell auf die Bedürfnisse des Klienten zugeschnitten.

 

Methode, Art und Umfang der Leistungen

  1. Einzelbetreuung/ Assistenzdienste: Stundenweise, tageweise und mehrtägige Hilfen bei der Betreuung und Begleitung, wahlweise in der eigenen Häuslichkeit oder in den Räumen des FED. Begleitung und Assistenz bei der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben (Ausflüge etc).
  2. Angebote für Gruppen von Kindern und Erwachsenen: Mehrstündige Angebote, welche sich nach dem Bedürfnis gemeinsamer Freizeitgestaltung richten.
  3. Ferienangebote: Tageweise und wochenweise Begleitung, Assistenz und Betreuung von Kindern und Jugendlichen während der Schließzeiten der Schule in den Räumen des FED oder in Form einer Ferienfreizeit.
  4. Beratungsangebote: Psychosoziale, pädagogische, sozialpädagogische Beratung und Beratung zu Rechtsansprüchen.
  5. Entwicklung und Förderung lebenspraktischer Fähigkeiten und Fertigkeiten und der Umgang mit den Kulturtechniken.

Im Rahmen des Betreuungsdienstes arbeitet eine Betreuungsperson mit 30 Stunden/ Woche im FED. Weiterer Bedarf wird durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und die Mitarbeiter der Fördergruppe unter dem Dach der Werkstatt für behinderte Menschen abgedeckt.

Kontakt:
Ambulante Dienste
Leiter: S. Stein

Strandbadstraße 1
39418 Staßfurt
Telefon: 03925/8008-91
Fax: 03925/8008-32
E-Mail: foerdergruppe(at)lebenshilfe-boerdeland.de

Familienratgeber der Aktion Mensch

Hier geht's lang!